Foto zum Drucken

In der heutigen Zeit, Digitalkameras, Spiegelreflexkameras und Smartphones, machen wir unzählige Bilder. Vor dem Drucken auf Leinwand lohnt es sich, Fotos vorab auszuwählen und diejenigen auszuwählen, die den besten Endeffekt erzielen. Wir erklären, was es bedeutet, Fotos für den Druck vorzubereiten. Welche Aspekte sollten bei der Auswahl von Fotos für den Druck auf Leinwand berücksichtigt werden?

Angemessene Personalressourcen

Eine perfekte Rahmung des Fotos ist die Grundlage für einen zufriedenstellenden Effekt und die richtige Vorbereitung des Fotos für den Druck.

Kein Mensch möchte sich ein Porträt an der Wand zeigen lassen, bei dem das Gesicht der dargestellten Figur nur halb sichtbar war. Jedes Foto, das auf Leinwand gedruckt werden soll, sollte einen sogenannten "Freiraum" haben, oder in einem anderen Ausdruck - einen Hintergrundrand.

Während das ausgewählte Foto diesen Rand nicht hat, können wir uns entscheiden, die weißen Seiten des Bildes für einen günstigeren Effekt zu belassen, dann wird das Foto auf die Vorderseite gedruckt, was bedeutet, dass der vordere Teil des Bildes und die Seitenkanten weiß sind (bei der Bestellung markieren wir im Assistenten die Option "weiße Seiten").

Hauptsächlich Format

Das Format des Fotos sollte individuell angepasst werden.

Bei der Vorbereitung eines Fotos für den Druck müssen wir zwei Faktoren berücksichtigen: Das Bild sollte der Größe der Wand entsprechen und über das Motiv nachdenken, das das Foto darstellen soll. Wir müssen sicherstellen, dass alle Details groß und deutlich sichtbar sind - entsprechend sichtbar.

Ein Bild, das beispielsweise im Format 30x40 gedruckt wird und 120 Personen repräsentiert, wird unpraktisch und nicht sehr visuell sein, da die Größe eines einzelnen Gesichts zu klein sein wird.

Das Angebot umfasst Standardformate und die Möglichkeit, Bilder in jeder vom Kunden gewählten Größe zu drucken. Bevor wir jedoch die Größe des Bildes wählen, muss der Kunde überlegen, wo er es aufhängen möchte, damit er weiß, welche Fläche es einnehmen soll. Eine schlechte Formatauswahl führt zu einer schlechten Lesbarkeit der Grafiken sowie zu einem allgemeinen optischen Eindruck.

Fotografie für den Druck

Hohe Auflösung ist der Schlüssel zum Erfolg

Vermeiden Sie es, die Auflösung zu reduzieren oder die Bilder zu komprimieren, versuchen Sie, die Auflösung des Originals zu bestimmen - laden Sie das Foto aus dem Speicher der Kamera herunter. Fotos von Social-Networking-Sites wie Facebook, Instagram sind nicht zum Drucken geeignet.

Je höher die Auflösung, desto besser das Endergebnis. Wenn Sie ein Foto über WiFi, Anhang in einer Nachricht, E-Mail oder Bluetooth senden, sollten Sie niemals Bilder unter irgendwelchen Umständen reduzieren, da die Verringerung der Auflösung die Produktion von qualitativ hochwertigen Drucken unwiederbringlich verhindert oder einschränkt. Unser Bildassistent prüft sofort nach dem Hochladen eines Bildes auf Auflösung und zeigt das maximal mögliche Format an.

Angemessene Ausleuchtung des Rahmens

Vergessen Sie nicht, ob das Foto im Schatten gut beleuchtet ist oder nicht. Wählen wir Fotos, bei denen Gesichter und Details gut ausgeleuchtet sind - hell, klar und mit natürlichen Farben. Wir sollten schattierte Fotos vermeiden, die gegen das Licht aufgenommen werden, damit die Vorbereitung für den Druck völlig professionell erfolgt.

Speichern von Grafiken im RGB-Farbraum

Alle Fotos, die mit einer Digitalkamera oder einem Handy aufgenommen wurden, werden im RGB-Farbraum gespeichert - das sollte nicht geändert werden. Basierend auf dem RGB-Raum ist es einfacher, Farben zu steuern und Fotos einfach zu verarbeiten.

Speichern Sie die Werke nicht im CMYK-Farbraum, da die Software in unserer Druckerei auf RGB-Treibern basiert. Aus diesem Grund werden die besten Ergebnisse bei der Arbeit mit RGB-Dateien erzielt.

Top