Bildarchivierung

Jeder begeisterte Fotograf macht viele Fotos, die nur finanziell oder sentimental sein können. Ob Hobby oder Leben von der Fotografie, es lohnt sich, sich für eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Archivierung und Sicherung Ihrer Fotos zu interessieren. Wie macht man das? Warum lohnt es sich?

Warum die Augen vor Fotoarchiven und Backups verschließen?

Wenn Sie Ihre Fotos nur in digitaler Form und an einem Ort (z.B. im Kameraspeicher oder auf einem Computer) speichern, können sie unwiederbringlich verloren gehen. Dies kann sowohl bei Diebstahl und Zerstörung der Geräte als auch bei einem stärkeren Ausfall der Geräte geschehen. Nichts ist dauerhaft und zuverlässig, deshalb lohnt es sich, Ihre Fotos in Echtzeit zu archivieren und zu sichern, so dass Sie eines Tages nicht bereuen, dass die einzige Kopie Ihrer Fotos von Ihrer Reise ans andere Ende der Welt durch einen Computerabsturz oder Diebstahl verloren ging.

Archivieren und speichern Sie Fotos und Dokumente lokal oder nutzen Sie eine der vielen Online-Lösungen, mit denen Sie Daten in der Cloud speichern können. Die Microsd-Karte kann eine begrenzte Anzahl von Fotos aufnehmen, ist aber ein zuverlässiges und greifbares Medium. Dennoch lohnt es sich, eine Kopie der Fotos auf der Karte und die andere auf dem ausgewählten Server oder an einem anderen Ort aufzubewahren.

Wie kann man ein Fotoarchiv speichern?

Egal ob es sich bei unseren Fotos um Urlaubssouvenirs oder professionelle Aufnahmen handelt, die die Grundlage unserer Arbeit bilden, es lohnt sich, sie zu organisieren und zu kopieren, um sie vor Verlust zu schützen. Es ist bekannt, dass Erinnerungen und überlebende Momente wichtiger sind, aber es wäre schwierig, sich mit dem Verlust des Archivs von Fotos aus der Zeit der Geburt eines Kindes oder aus jüngsten Begegnungen mit bereits verstorbenen Menschen auseinanderzusetzen. Das sind Situationen, die passieren können und die wirksam verhindert werden können, wenn wir sicherstellen, dass die Bilder ordnungsgemäß kopiert und gespeichert werden.

Eine der bewährten Möglichkeiten, Bilder zu archivieren, besteht darin, sie auf einer Computerdiskette zu speichern. Um sicherzustellen, dass Ihre Fotos bei einem Hardwareausfall nicht verloren gehen, sollten Sie zusätzliche Speicher in der Cloud oder auf einem externen Laufwerk in Betracht ziehen. Ein zusätzlicher Archivraum ist eine zusätzliche Garantie für die Sicherung wertvoller Fotos. Das externe Laufwerk ist eine großartige Offline-Lösung - gerade rechtzeitig für diejenigen, die sich um die Dateisicherheit in der Cloud sorgen. Die tragbare Festplatte kann von Zeit zu Zeit nachgefüllt und dann an einem sicheren Ort gelagert werden.

Wenn unser Fotoarchiv wirklich groß ist, lohnt es sich, darüber nachzudenken, Platz auf dem Server zu kaufen. Es ist eine Alternative zu Cloud-Speicherdiensten, die es Ihnen ermöglichen, sowohl Dateien im Netzwerk zu speichern als auch jede Website, Domain, Mail oder Blog auf dem Server zu platzieren.

Nicht nur Backups sind wichtig, sondern auch die Reihenfolge auf den Fotos.

Sobald Sie sich um die Sicherheit Ihrer Dateien gekümmert haben, ist es eine gute Idee, darüber nachzudenken, wie man sie von der Kamera rippen und wie man sie organisiert. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Fotos nicht überschreiben, wenn Sie sie auf die Festplatte werfen (was möglich ist, wenn Sie die Einstellungen in der Kamera ändern oder im Programm, mit dem Sie die Fotos und Dateinamen kopieren, wiederholt werden). Spezielle Programme für Fotografen helfen beim Verständnis eines sehr großen Archivs von Dateien, die sowohl zum Kopieren von Fotos als auch für deren Katalogisierung und sogar zur digitalen Vorverarbeitung verwendet werden. Diese Lösungen sind besonders nützlich für professionelle Fotografen, die an RAW-Dateien arbeiten.

Manchmal ist es notwendig, eine scharfe Auswahl durchzuführen.

In der Vergangenheit, als die Fotografie die Verwendung einer Filmrolle erforderte und es ziemlich teuer war, Fotos abzurufen und Fotos zu machen, wurden nicht so viele Fotos gemacht. In vielen Fällen wurden ein oder zwei Rollen mit Fotos aus den Feiertagen mitgebracht, was maximal mehrere Dutzend Aufnahmen ergab. Heutzutage hat sich alles verändert. Wir fotografieren alles, überall und fast immer. Wir teilen Fotos im Internet, veröffentlichen sie in Blogs, sozialen Netzwerken oder senden sie in privaten Nachrichten, was bedeutet, dass wir viele Fotos sammeln und archivieren. Tatsächlich werden die meisten von ihnen in Zukunft für nichts mehr benötigt, und die Erinnerung an ein leckeres Frühstück vor ein paar Tagen erfordert nicht, ein paar Fotos von der Mahlzeit aufzubewahren. Um nicht über Fotos und ähnliche Aufnahmen hinaus zu ertrinken, lohnt es sich, von Zeit zu Zeit eine scharfe Auswahl der gesammelten Fotos durchzuführen. Je öfter wir dies tun, desto mehr Ordnung im Fotoarchiv.

Fotografie ist für viele Menschen eine Leidenschaft, ein Vergnügen oder gar eine Lebensweise. Fotos und Bilder umgeben uns von allen Seiten. Immer öfter fotografieren wir in alltäglichen, alltäglichen Situationen, um etwas festzuhalten oder anderen etwas zu zeigen. Dies wird durch Social Media und die Tatsache gefördert, dass jeder Fotos macht und sie teilt. Unabhängig davon, ob wir Bilder zum Vergnügen oder als bezahlte Arbeit machen, sollten wir sicherstellen, dass sie ordnungsgemäß archiviert und gespeichert werden, damit sich nicht herausstellt, dass die wichtigsten Aufnahmen unwiederbringlich verloren gehen.

Top