Bilder im Winter

Es lohnt sich zu wissen, wie man im Winter fotografiert, damit sie nicht dunkel und düster sind. Obwohl viele Leute denken, dass die Jahreszeit die Qualität unserer Fotos nicht beeinträchtigt, ist es viel einfacher, im Juni oder Juli ein gutes Foto zu machen. Wie kann man die häufigsten Fehler vermeiden? Um sicherzustellen, dass Winterfotos immer erfolgreich sind, hat Komputer Świat 10 Ratschläge entwickelt.

1. Beginnen Sie mit einer guten technischen Vorbereitung. Wir müssen daran denken, die Hörgerätebatterie aufzuladen, denn im Winter werden die Batterien am schnellsten entladen. Es ist eine gute Idee, eine zusätzliche Batterie zu haben. Wenn Sie keinen haben, ist es besser, den Akku zu sparen und die Bildschirmvorschau nicht zu verwenden. Außerdem solltest du dich um geeignete Kleidung und vor allem um Handschuhe kümmern.

Im Winter aufgenommene Fotos können aufgrund von kurzen Tagen zu dunkel sein. Du kannst auch feststellen, dass sie zu hell durch den Schnee sind. Oftmals liefern die Kameras nicht genügend Licht, da sie den Schnee im Hintergrund als hohe Helligkeit lesen. Das Ergebnis ist, dass das Foto grau und traurig erscheint. Sie können dies vermeiden und die Helligkeit ändern, indem Sie die Belichtungskorrekturfunktion mit einem Symbol auswählen:
Diese Funktion ist im Automatikbetrieb nicht aktiviert, daher sollten Sie die Hardware z.B. in den Programmautomatisierungsmodus schalten. Dann kompensieren wir das Exposure auf den entsprechenden EV-Wert. Alles, was wir tun müssen, ist, die Ergebnisse unserer Arbeit zu bewerten. Darüber hinaus haben andere Digitalkameras Modi wie Strand oder Schnee - sie sollten helfen, besonders für unerfahrene Fotografen.

3. Es kommt oft vor, dass Winterfotos seltsame Schattierungen haben. Dies ist auf den falschen automatischen Weißabgleich zurückzuführen. Wenn Sie also viel Schnee im Bild haben wollen, der der Sonne ausgesetzt ist, sollten Sie darauf achten, dass der Weißabgleich richtig eingestellt ist.
Die Farbtemperatur kann manuell oder im RAW-Modus geändert werden. Dadurch passen sich die Farben nach der Aufnahme an.

Der HDR-Modus ist notwendig, wenn der weiße Hintergrund mit schwarz kontrastiert (z.B. eine Person, die in einen dunklen Mantel im Hintergrund von Schnee gekleidet ist). Darüber hinaus können wir weitere Funktionen nutzen, die die Schatten aufhellen und für eine angemessene Beleuchtung sorgen. Fortgeschrittene Benutzer sollten auch mit der Belichtungsreihenfolge vertraut sein, d.h. drei identische Fotos mit unterschiedlichen Belichtungswerten aufnehmen. Diese Fotos ermöglichen es uns, mit Hilfe der entsprechenden Software Fotos mit einer Vielzahl von Farbtönen auf Ihrem Computerbildschirm zu erstellen.

Winterfotografie

5. Das Problem, das bei der Aufnahme eines Landschafts- oder Panoramabildes auftreten kann, ist die mangelnde Schärfe. Wenn Sie die Blende stärker schließen (also auf z.B. f/8,0 erhöhen), verbessern Sie die Tiefenschärfe. Wenn Ihre Kamera über eine Landschaftsfunktion verfügt, können wir sie natürlich auch verwenden. Wenn das Problem eine schlechte Beleuchtung ist, verwenden wir die Bildstabilisierung, erhöhen wir die ISO-Empfindlichkeit der Matrix. Wir können auch ein Stativ verwenden, um sicherzustellen, dass das Foto nicht bewegt wird.

6. Gutes Wetter ist ebenfalls sehr wichtig. Lasst uns für einen sonnigeren Moment des Tages Fotos machen. Die beste Zeit des Tages ist sicherlich der frühe Morgen. Dies wird uns eine Fülle von Farben und zarten Farben bieten. Nicht minder charmant wird der Sonnenuntergang sein, der uns auch originelle und einzigartige Fotos liefert.

7. Wir können auch künstliches Licht und Mondlicht verwenden, um nachts ein Winterfoto von der freien Luft zu machen. Der beste Moment ist, wenn die Sonne untergeht. Sie benötigen ein Stativ oder eine andere Halterung für die Stabilität. Verwenden Sie keine automatische Aufnahme. Daher können wir die Einstellungen nicht alleine kontrollieren. Verwenden Sie auch nicht den Blitz. Auch hier kann die Funktion der Nachtlandschaft in einer solchen Situation sehr nützlich sein.

Der Moment, in dem der Schnee gerade erst zu fallen beginnt, gibt uns die Möglichkeit, Fotos zu machen, wenn die frischen Schneeflocken auf den Blättern und Pflanzen sind.

Die Aura des 9. Winters trägt dazu bei, sportliche Leistungen zu fotografieren. Es genügt, eine lange Brennweite einzustellen. Es wird empfohlen, eine kurze Einwirkzeit zu verwenden, um die Bewegung einzufrieren.

10. suche nach Zeichen des Winters und der Inspiration in den Objekten um uns herum. Es kann sich z.B. um hängendes Eis-Sopel, gefrorenen Apfel oder Äste handeln.

Top